Sicherheit – kann man sich vor einem Crash der Festplatte irgendwie schützen? Hier 3 Tipps von mir

Das für uns alle wohl wichtigste Thema, das eigentlich nur jemand nachempfinden kann, dem mal eine Festplatte kaputt gegangen ist. Ich meine, meist sind auf der Festplatte wichtige Daten, aber wer diese nach einem Crash wieder herstellen möchte, muss ganz schön tief in die Tasche greifen. Eine Widerherstellung ist relativ teuer! Aber natürlich immer zu empfehlen, wenn es zu spät sein sollte, aber was macht man zur Vorbeugung eines solchen Falls?

Hier 3 Tipps, die euch vor einem solchen Verlust schützen werden:

1. Sicherheitskopien:

Immer zwei aktuelle Sicherheitskopien seiner Daten machen und diese z.B. auf einer externen Festplatte speichern. Damit seit ihr erstmal vor dem Verlust gefeit und könnt bei einem eventuellen Verlust, auf welche Art und Weise auch immer, diese kinderleicht wieder aufspielen. Aber es muss alles immer manuell passieren, was mich zu Punkt 2 meiner Liste bringt:

2. automatische Sicherheitskopien machen mittels bat. – Datei auf der externen Festplatte:

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben zu diesem Thema. Einfach mal durchlesen!

3. Onlinespeicher:

Dropbox und humyo.de sind nur zwei der Anbieter, die euch eine Erweiterung des unter Punkt 1 aufgeführten Sicherheitsmechanismus anbieten. Onlinespeicher ist deshalb so gut, weil er flexible ist und man von überall aus darauf zugreifen kann, ohne dass man seine ganze Hardware dabei haben muss. Des weiteren bieten die meisten mittlerweile Software an, die automatisch Ordner zur Synchronisation auf dem Rechner anlegen. Allerdings ist hier auch das Manko bzw. der Nachteil, denn ihr müsst immer in Abhängigkeit von der Internetgeschwindigkeit darauf warten, bis alle Daten synchronisiert sind.

Abschließend möchte ich anführen, dass es nicht die 100 % Sicherheit geben wird, aber es ist einfacher eine kleinere Menge an Daten zu sichern, als alle Daten, auf euerem PC oder Mac. Aus diesem Grund kann ich nur jedem empfehlen, ausschließlich eure wichtigen und schwer wieder herzustellenden Daten zu sichern. Mittlerweile kann man das meiste im Internet ablegen, z.B. eure Kontakte bei Google und kann so sicher sein, dass sie jederzeit wiederherstellbar sind bei einem eventuellen Verlust. Und by the way noch ein Tipp von mir persönlich. Lasst immer zuerst das Netzteil prüfen, bevor ihr die Festplatte ausbaut und sie wegschmeissen wollt. Könnte nämlich auch daran liegen!

Also einfach ein wenig aufräumen, wird die Menge der Daten bereits um ein vielfaches reduzieren, aber wie haltet ihr eure Daten sicher?

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: mac beth79

  2. Da kann ich auch ein Lied von singen. Unsere alte gab auch einfach ihren Geist auf – alles wech!
    Gott sei dank konnte ein Kollege meiner Frau das meiste retten. Ich glaub er nutzte dafür Linux in irgendeiner Form – keine Ahnung.

    Was hab ich daraus gelernt? Nichts! Ich vernachlässige die Datensicherung immer noch.

    • Hallo Luigi,

      ja den misslichen Verlust lernt man erst spüren, wenn wirklich mal was weg ist! Ich habe mal für einen Arbeitskollegen eine Festplatte eingeschickt, die wieder repariert, bzw. etwas gerettet werden musste. Also die Rechnung will ich nicht bezahlen müssen. Da hattest du mit deinem Kollegen echt noch Glück!

      Hey, aber mit der von mir genannten Lösung hast du gar keinen Aufwand! Einfach aktivieren und fertig.

      Läuft komplett automatisch! ;-)

      Gruß

      Matthias

  3. Pingback: newstube.de

  4. Ich lasse mehr oder weniger einmal im Monat TrueCrypt auf eine externe Platte sichern.
    Beim lesen der Überschrift habe ich den Job direkt mal wieder angeworfen ;-)

    Ansonsten habe ich auch viele Daten bzw. aktuelle Dokumente in der Dropbox (auch TreuCrypt), Emails liegen bei GMail – der Rest auf dem Server.
    Ein Plattencrash wäre zwar nervig, würde mich aber nicht mehr in Verzweifelung stürzen!

    • Hallo Marc,

      freut mich, dass ich dir eine Erinnerung war und ja im heutigen Zeitalter von allerlei Onlinemöglichkeiten seine Daten zu speichern, wird glaube ich gar nicht mehr so viel auf externe Speichermedien zurückgegriffen! ;-)

      Aber ein Hinweis kann ja mal nicht schaden!

  5. Meine Tipps zum Vorbeugen von Schäden an der Festplatte, v.a. an Notebooks:
    1) Nie eine laufende Festplatte bewegen. Also vor dem Tragen eines Notebooks mind. in Standby fahren.
    2) Notebooks nicht wie Zeitungen oder Bücher behandeln und auf den Tisch knallen, sondern behutsam auf den Tisch legen. (Leider zu oft gesehen …)
    3) Bei komischen Geräuschen einen Fachmann fragen
    4) Evtl. SMART-Status der Festplatte von einem Programm wie HDDHealth. Das zeigt auch die Temperatur der Festplatte an. Diese sollte nie über 55Grad werden. Notebooks sollten u.a. deshalb nicht regelmäßig über Nacht laufen.

    • Hallo Franz,

      lass mich raten, den einen oder anderen Festplattencrash hast du schon gehabt? Oder? ;-)

      Vielen Dank für die tollen Tipps oder die Hilfestellung! ;-)

      Wie sieht es eigentlich mit einem Gravatar aus?

      • Naja, als Admin erlebt man so einiges. Tragisch, wenn das über Jahre gepflegte Familien- und Urlaubsalbum mit einem Crash einfach weg ist. Professionelle Datenrettung kann noch einiges zum Leben erwecken, aber kostet auch gleich mal 1.000,-€ ;-)

      • Hallo Franz,

        da hast du mal gut Recht! Musste ich auch schon bezahlen! Für eine Festplatte von meinem Vater!

        Aua! Das war teuer und lehrreich! ;-)

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg