Sicherheit — kann man sich vor einem Crash der Festplatte irgendwie schützen? Hier 3 Tipps von mir

Das für uns alle wohl wichtig­ste Thema, das eigentlich nur jemand nachempfinden kann, dem mal eine Fest­platte kaputt gegan­gen ist. Ich meine, meist sind auf der Fest­platte wichtige Daten, aber wer diese nach einem Crash wieder her­stellen möchte, muss ganz schön tief in die Tasche greifen. Eine Wider­her­stel­lung ist rel­a­tiv teuer! Aber natür­lich immer zu empfehlen, wenn es zu spät sein sollte, aber was macht man zur Vor­beu­gung eines solchen Falls?

Hier 3 Tipps, die euch vor einem solchen Ver­lust schützen werden:

1. Sicher­heit­skopien:

Immer zwei aktuelle Sicher­heit­skopien seiner Daten machen und diese z.B. auf einer exter­nen Fest­platte spe­ich­ern. Damit seit ihr erst­mal vor dem Ver­lust gefeit und könnt bei einem eventuellen Ver­lust, auf welche Art und Weise auch immer, diese kinder­le­icht wieder auf­spie­len. Aber es muss alles immer manuell passieren, was mich zu Punkt 2 meiner Liste bringt:

2. automa­tis­che Sicher­heit­skopien machen mit­tels bat. — Datei auf der exter­nen Festplatte:

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben zu diesem Thema. Ein­fach mal durchlesen!

3. Online­spe­icher:

Drop­box und humyo.de sind nur zwei der Anbi­eter, die euch eine Erweiterung des unter Punkt 1 aufge­führten Sicher­heitsmech­a­nis­mus anbi­eten. Online­spe­icher ist deshalb so gut, weil er flex­i­ble ist und man von überall aus darauf zugreifen kann, ohne dass man seine ganze Hard­ware dabei haben muss. Des weit­eren bieten die meis­ten mit­tler­weile Soft­ware an, die automa­tisch Ord­ner zur Syn­chro­ni­sa­tion auf dem Rech­ner anle­gen. Allerd­ings ist hier auch das Manko bzw. der Nachteil, denn ihr müsst immer in Abhängigkeit von der Inter­net­geschwindigkeit darauf warten, bis alle Daten syn­chro­nisiert sind.

Abschließend möchte ich anführen, dass es nicht die 100 % Sicher­heit geben wird, aber es ist ein­facher eine kleinere Menge an Daten zu sich­ern, als alle Daten, auf euerem PC oder Mac. Aus diesem Grund kann ich nur jedem empfehlen, auss­chließlich eure wichti­gen und schwer wieder herzustel­len­den Daten zu sich­ern. Mit­tler­weile kann man das meiste im Inter­net able­gen, z.B. eure Kon­takte bei Google und kann so sicher sein, dass sie jed­erzeit wieder­her­stell­bar sind bei einem eventuellen Ver­lust. Und by the way noch ein Tipp von mir per­sön­lich. Lasst immer zuerst das Net­zteil prüfen, bevor ihr die Fest­platte aus­baut und sie wegschmeis­sen wollt. Kön­nte näm­lich auch daran liegen!

Also ein­fach ein wenig aufräu­men, wird die Menge der Daten bere­its um ein vielfaches reduzieren, aber wie hal­tet ihr eure Daten sicher?

14 comments Write a comment

  1. Pingback: mac beth79

  2. Da kann ich auch ein Lied von sin­gen. Unsere alte gab auch ein­fach ihren Geist auf — alles wech!
    Gott sei dank kon­nte ein Kol­lege meiner Frau das meiste ret­ten. Ich glaub er nutzte dafür Linux in irgen­deiner Form — keine Ahnung.

    Was hab ich daraus gel­ernt? Nichts! Ich ver­nach­läs­sige die Daten­sicherung immer noch.

    • Hallo Luigi,

      ja den misslichen Ver­lust lernt man erst spüren, wenn wirk­lich mal was weg ist! Ich habe mal für einen Arbeit­skol­le­gen eine Fest­platte eingeschickt, die wieder repari­ert, bzw. etwas gerettet wer­den musste. Also die Rech­nung will ich nicht bezahlen müssen. Da hat­test du mit deinem Kol­le­gen echt noch Glück!

      Hey, aber mit der von mir genan­nten Lösung hast du gar keinen Aufwand! Ein­fach aktivieren und fertig.

      Läuft kom­plett automa­tisch! ;-)

      Gruß

      Matthias

  3. Pingback: newstube.de

  4. Ich lasse mehr oder weniger ein­mal im Monat True­Crypt auf eine externe Platte sich­ern.
    Beim lesen der Überschrift habe ich den Job direkt mal wieder ange­wor­fen ;-)

    Anson­sten habe ich auch viele Daten bzw. aktuelle Doku­mente in der Drop­box (auch Treu­Crypt), Emails liegen bei GMail — der Rest auf dem Server.
    Ein Plat­ten­crash wäre zwar nervig, würde mich aber nicht mehr in Verzweifelung stürzen!

    • Hallo Marc,

      freut mich, dass ich dir eine Erin­nerung war und ja im heuti­gen Zeital­ter von aller­lei Onlinemöglichkeiten seine Daten zu spe­ich­ern, wird glaube ich gar nicht mehr so viel auf externe Spe­icher­me­dien zurück­ge­grif­fen! ;-)

      Aber ein Hin­weis kann ja mal nicht schaden!

  5. Meine Tipps zum Vor­beu­gen von Schä­den an der Fest­platte, v.a. an Note­books:
    1) Nie eine laufende Fest­platte bewe­gen. Also vor dem Tra­gen eines Note­books mind. in Standby fahren.
    2) Note­books nicht wie Zeitun­gen oder Bücher behan­deln und auf den Tisch knallen, son­dern behut­sam auf den Tisch legen. (Lei­der zu oft gese­hen …)
    3) Bei komis­chen Geräuschen einen Fach­mann fra­gen
    4) Evtl. SMART-Status der Fest­platte von einem Pro­gramm wie HDDHealth. Das zeigt auch die Tem­per­atur der Fest­platte an. Diese sollte nie über 55Grad wer­den. Note­books soll­ten u.a. deshalb nicht regelmäßig über Nacht laufen.

    • Hallo Franz,

      lass mich raten, den einen oder anderen Fest­plat­ten­crash hast du schon gehabt? Oder? ;-)

      Vie­len Dank für die tollen Tipps oder die Hil­festel­lung! ;-)

      Wie sieht es eigentlich mit einem Gra­vatar aus?

      • Naja, als Admin erlebt man so einiges. Tragisch, wenn das über Jahre gepflegte Fam­i­lien– und Urlaub­sal­bum mit einem Crash ein­fach weg ist. Pro­fes­sionelle Daten­ret­tung kann noch einiges zum Leben erwecken, aber kostet auch gle­ich mal 1.000,-€ ;-)

      • Hallo Franz,

        da hast du mal gut Recht! Musste ich auch schon bezahlen! Für eine Fest­platte von meinem Vater!

        Aua! Das war teuer und lehrre­ich! ;-)

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg