Artikelserie — auch Männer machen Diät — wie und mit welchem Erfolg möchte ich euch hier berichten

Ich kann mich gar nicht daran erin­nern, wann das Thema Abnehmen, Diät und son­sti­gen Schön­heit­side­alen für mich zum Thema wurde, aber seit GNTM hat es für mich zumin­d­est in der Frauen­welt mal wieder enorme und ehrlich gesagt auch ein wenig beängsti­gende Aus­massen angenom­men. Aber auch wir Män­ner müssen abspecken?

I

ch per­sön­lich bin ein großer Ver­fechter der Aus­sage “Jeder ist seines eige­nen Glückes Schmied!”. Und bezieht sich nicht nur auf die Arbeit! ;-) Aber ich möchte nicht abnehmen, weil es andere so wollen, oder weil ich denke, dass ich dann anderen besser gefalle. Nein, ich möchte abnehmen, weil ich mich im Moment unwohl fühle. Und ich bin der fes­ten Überzeu­gung, dass nur und auss­chließlich diese Ein­stel­lung, “Ich mache es für mich!”, moti­va­tion­stech­nisch zum Erfolg führen kann.

Aus­gangssi­tu­ta­tion:

Ich fühle mich gewicht­stech­nisch nicht wohl! Zu wenig Sport, zuviel gegessen und bei der Arbeit zuviel gesessen. Außer­dem bin ich vor­let­ztes Jahr Nich­traucher gewor­den. Und aus diesem Unwohl­sein habe ich habe dum­mer­weise mal meinen Body­massin­dex berech­net, der mir sehr direkt und unmissver­ständlich mit­teilte, dass ich Übergewicht habe.

Lösungsansatz:

Gegen den zu hohen Body­massin­dex, da hilft kein Heulen und Bemitlei­den. Da hilft nur, Aktiv wer­den, wieder mehr Sport treiben und Ernährung anpassen. Also los:

  1. Diät suchen: Weniger Essen ist echt nicht meins, und irgend­wie selbst geißeln bin ich auch nicht der Typ für. Einige Erfahrun­gen habe ich ja schon zum Thema “gesunde Ernährung” gemacht. Aber das ist zu wenig, also habe ich in meinem per­sön­lichen Umfeld ein wenig rumge­hört und den meis­ten pos­i­tiven Zus­pruch in der Hin­sicht hat die Insulin-Trennkost. Bei dieser Diät darf man zunächst ein­mal essen, was man will, nur die Zeit wann man was ißt, ist entschei­dend. Denn man darf mor­gens nur und auss­chließlich Kohle­hy­drate essen und abends nur Eiweiß. Und zum Mit­tagessen kann man genau das essen was man möchte. Da ich per­sön­lich abends nach dem Essen, soweiso immer einen Eiweiß­drink trinke, brauche ich nur noch ein paar Rezepte für die Woche. Aber hier gibt es mehr als genug gute Kochbücher, die einem helfen.

  2. wieder mehr Sport machen: Man muss nur den Anfang wieder finden. Wenn es nur so ein­fach wäre, aber ein fes­ter Ter­min­plan, sprich ein Rit­ual hilft! Hat man mir gesagt, also werde ich wieder feste Zeiten für mein Train­ing machen und so wieder eine Gewohn­heit aufzubauen. Und wieder regelmäßig trainieren dass ist das Ziel. Unter­stützt natür­lich beim Abnehmen. ;-)

  3. Erfolge doku­men­tieren: Um die Moti­va­tion zum Abnehmen möglichst hoch zu hal­ten, muss man Erfolge sehen. Beim Abnehmen kann ich mir vorstellen, dass das beson­deres schwierig ist, denn man macht Diät treibt Sport, aber bis die Kilos purzeln kann das einige Zeit dauern, bzw. bis man wirk­liche Resul­tate sieht. Und diese Verän­derung dauert ein paar Wochen, und wird als solche von uns Abnehmwilli­gen gar nicht wahrgenom­men. Und was ist bei Rück­fällen? Ich meine ich bin Real­ist, wenn ich Hunger habe und an einer Döner­bude vor­beilaufe, würde ich nicht die Hand für mich ins Feuer legen. Aber danach sich wieder zu motivieren, das wird schwierig und mit den doku­men­tieren Erfol­gen, ver­suche ich die Moti­va­tion wieder zu finden.

U

nd wie sieht es bei euch aus. Seid ihr zufrieden mit eurem Gewicht, oder sagt ihr “Ein paar Kilos kön­nten schon weg!”. Und was hal­tet ihr von meinen Ideen, gut, oder totaler Quatsch eines noch nicht erprobten Diätanfängers?

Bildquelle: Henry Schmitt und Kzenon — Fotolia.com

6 comments Write a comment

  1. Achja, Deine Prob­lematik ist auch meine :-)
    Es gibt eigentlich eine ganz ein­fache geset­zmäßigkeit: den Energieer­hal­tungssatz. Alles was man aufn­immt an Bren­nwert, muss auch ver­braucht wer­den. Sonst wird es als Fett (chemis­che Energie) abge­spe­ichert. Aber das ist leichter gesagt als getan.

    Man lässt sich immer wieder leicht ver­führen zum Essen und naschen, und das mit dem Bier … :-)

    Alko­hol macht zusät­zlich Appetit — ein Teufelskreis.

    Richtig und wichtig ist auf jeden Fall Sport, denn da ver­braucht man Energie. Und man stählt den Kör­per. Ich mache nun — nach­dem bei mir vor knapp drei jahren Dia­betes II fest­gestellt wor­den ist, wieder viel mehr Sport (Laufen, Kraft­train­ing und während der wärmeren Jahreszeit auch Rad­fahren). Meine Ernährung habe ich auch in wesentlichen Punk­ten umgestellt (Vol­lkorn staht Weißmehl, viel mehr Obst und Gemüse und weniger Fleisch, vor allem deut­liche Reduk­tion von tierischem Fett (außer fet­ten Fisch), usw.). Die Folge: Mein Blutzucker hat sich soweit wieder nor­mal­isiert, dass ich heute auf Met­formin verzichten kann. Den­noch habe ich immer noch ein biss­chen Übergewicht.

    • Vie­len Dank, Bernd, für diesen sehr auf­schlußre­ichen Kom­men­tar. Und ja du hast Recht, es ist eigentlich so ein­fach, in der The­o­rie, aber ver­such das mal in der Praxis ein­fach so durchzubekommen! ;-)

      Und mit dem mehr Sport, dass muss sein, nicht nur wegen der Gewicht­sre­duk­tion, son­dern auch wegen der Bewe­gung, die bei meinem Job durch das viele Sitzen, ein­fach zu kurz kommt! ;-)

      Aber du bist ja laut der Auf­stel­lung auf deiner Seite, wirk­lich richtig dabei, was das Thema Sport angeht! ;-) Darf man fra­gen, was du so an Sport machst?

  2. Steht eigentlich auf meiner Seite :-)

    Laufen (meist zusam­men mit Sven — teufel100), Kraft­train­ing bei Kieser und Rad fahren. Gele­gentlich auch Schwimmen.

    Klar im Win­ter geht das mit dem Rad fahren natür­lich eher ver­hal­ten los. Aber wenn es dann wärmer wird … (so ab ca. 10°C). Voriges Jahr bin ich so um die 3000 km gefahren.

    Viele Grüße Bernd

    • Hast ja Recht, ja es steht ja eigentlich auf deiner Seite! ;-)

      Ja, Laufen und Kraft­train­ing will ich auch wieder ver­stärkt anfan­gen. Die fast 4 monatige Pause vom Sport hat bei der ganzen Geschichte ihr übriges getan! ;-)

      Oh Mann, 3000 km das ist echt mal eine Leis­tung zu der ich dir her­zlich grat­ulieren möchte! Fährst du Ren­nrad oder Mountainbike?

  3. Pingback: ZenToDone

  4. Pingback: ZenToDone

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg