Ich bin wieder zurück aus dem Urlaub

Wie vielleicht der eine oder andere von euch gemerkt hat, war in der letzten Woche hier nicht viel los. Warum? Weil ich in Urlaub war, für eine Woche. Wie Luigi, war auch ich ziemlich “ausgebrannt” und habe mich in meinem Urlaub ein wenig erholt. Ich habe aber auch einige Entscheidungen für mich selbst getroffen, die ich euch jetzt gerne mitteilen möchte.

Die Zeit vor meinem Urlaub war ziemlich stressig, sehr kräfteraubend und einfach nur anstrengend. Und wenn der eine oder andere meine Aktion im November “Technorati ist tot, lang lebe Wikio” meint, der liegt absolut falsch! Das Problem war nicht die Planung, das Problem war auch nicht der große Ansturm, der dann kam und über den ich mich sehr gefreut habe. Nein, aber meine Planung für alles war irgendwie mies. Und dadurch hat mich das Ganze, mein Job, meine Wohnung und die Homepage einfach alles ein wenig überlastet.

In meinen Urlaub habe ich mir aber ein paar Gedanken gemacht, wie es jetzt nach meinem Urlaub weitergeht und was ich ändern kann, damit es wieder aufwärts mit mir geht, soll heißen, damit ich mich nicht wieder krank bzw. absolut ausgelaugt in meinen nächsten Urlaub begebe und mich dort dann erhole. Das ist keine Lösung! Genauso möchte ich in Zukunft etwas mehr für mich selbst machen, wie z.B. Lesen und wieder mit dem Laufen anfangen. Und die wohl größte und weitreichendste Entscheidung, die ich schon vor meinem Urlaub getroffen habe, aber erst jetzt euch mitteile ist, ich will aufhören zu rauchen!

Ich werde zusammen mit meiner Freundin, am 12. Dezember ein Seminar zum Nichtrauchen besuchen, werde mir danach eine Dauerakkupunkturnadel im Ohr setzen lassen und mir ganz viele Kaugummis besorgen! Ich merke in letzter Zeit ganz stark, dass das Rauchen meinen Körper immer stärker belastet, dass ich trotz Zigaretten immer nervöser werde und last but not least, mittlerweile gehen über 200 € pro Monat in dieses doch sehr luxuriöse Vergnügen!

Ich werde im Dezember 30 Jahre alt. Ja, ich weiß, auf meiner Startseite steht, das ich es schon bin! Ich habe mir aus dem Thema Alter irgendwie nie etwas gemacht. Man ist so alt wie man sich fühlt und nach diesem Index bin ich maximal 5!

Aber Spaß beiseite, ich möchte in meinem Leben einige Sache verändern, nicht aus dem Grund, dass ich 30 werde, nein, sondern weil ich gemerkt habe, dass ich einen schönen Trott drin habe und den möchte ich durchbrechen. Ich weiß nicht, ob ihr das versteht, aber es ist wichtig für mich, dass ich wieder was verändere, denn Routine bedeutet in meinen Augen Stillstand. Und Stillstand ist für mich das Schlimmste was es gibt.

Also hier meine Liste der Veränderungen:

  1. Mit dem Rauchen aufhören
  2. Wieder mehr positive Zeit für mich und meine Freundin (ins Kino gehen, für Kerstin kochen)
  3. Mehr positive Zeit für mich (Lesen)
  4. Ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit herstellen

Dies bedeutet allerdings, wie sich die Meisten denken können, dass ich auch hier etwas kürzer treten muss. Keine Angst, hier wird es immer noch rundgehen! Versprochen! Allerdings werde ich den Plan aufgeben, jeden Tag einen Artikel veröffentlichen zu wollen. Oder anders gesagt, ich werde nicht mehr jeden Tag so intensive Artikel schreiben. Eher mal über etwas Kleines informieren oder auch einfach nur eine schönes Bild reinstellen. Ich möchte einfach nicht mehr diesen Stress, den ich mir zugegebener Massen selbst auflaste, jeden Tag einen Artikel zu schreiben. Meine Artikel brauchen Vorbereitung, Bilder, Links. Aber wem erzähle ich das!

Darüber hinaus schmökere ich gerne in den Blogs, die an der Wikio Aktion teilnehmen, finde dort Tipps und Hinweise, die mir echt weiterhelfen und zu denen ich Kommentare abgegeben möchte. Das braucht einfach alles Zeit und die Zeit möchte ich mir nehmen. Denn es sind wirklich gute Sachen dabei!

Und als Letztes, und ich möchte, dass das nicht falsch verstanden wird, das ist mir wichtig. Seit der Wikio Aktion wenden sich auch viele Personen an mich, mit Fragen oder Hilfestellungen, die ich geben soll. Das ist mir wichtig diesen Menschen zu helfen, denn wie ich damals anfing, als Greenhorn, wäre ich ohne die Hilfe von einigen von euch nicht dort, wo ich heute bin. Es ist mir wichtig anderen Bloggern, Hilfestellungen zu geben, sie bei ihren Projekten zu unterstützen. Denn was wäre die Bloggerwelt ohne das! Eine Wüste, in der jeder selbst nach Wasser suchen geht? Und das möchte ich einfach nicht. Aber auch das benötigt Zeit, manchmal mehr und manchmal weniger! Und ich bin persönlich sehr stolz darauf, dass ich der Gemeinschaft so wenigstens ein bisschen von dem zurückgeben kann, was sie mir gegeben hat!

Also, um diesen langen Artikel auch jetzt mal zu einem Ende zu bringen! Ich werde weniger schreiben und ein wenig mehr auf den Inhalt achten, mehr bei euch rumsurfen und mal das eine oder andere Kommentar mehr abgeben. Dafür wird hier vielleicht ein wenig mehr Ruhe einkehren, was ich nicht schlimm finde, ich werde die Zeit nur anders nutzen.

Ich wünsche jedem von uns, dass wir den goldenen Weg finden, so dass wir glücklich und zufrieden sind! Denn was bringt der ganze Stress, wenn es uns nicht glücklich macht?

36 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Matthias,
    das verstehe ich nur zu gut und unterstütze dich dabei.
    Mit dem Rauchen aufhören, ist ein guter Entschluss.
    Nicht täglich Artikel reinsetzen, ebenfalls. Lieber hier und da und dann ordentlich, wie sich selbst dem Stress auszusetzen, es täglich schaffen zu wollen.
    Und wenn dein Privatleben dadurch Aufwind erfährt, für dich und die Beziehung, wunderbar.
    Ich drücke dir bei all dem, was du angehst nur das Beste.
    Jetzt aber erst einmal einen angenehmen Start in die Woche.
    Machs gut,
    Alex

    • Hallo Alex,

      vielen Dank für dein Kommentar! Und diese Unterstützung tut einfach gut! Danke dir auch nochmal für die tolle Vertretung, die du hier sofort und relativ kurzfristig übernommen hast!

      Danke!

      Gruß

      Matthias

  2. Ich bin dafür! :-)
    Ich habe dich vorhin in einem Kommentar PapaBär genannt… hoffentlich weißt du, wie ich das gemeint habe? Der Wikio-Papa praktisch ;-).
    Lieber Matthias, von mir erstmal hier ein dickes Danke für alles, was du schon für die Wikio Freunde und auch ( ..quengel…) nur für mich gemacht hast!
    Und dann beglückwünsche ich dich (euch! viieel besser!) zur Nichtraucher-Entscheidung. Alles hat eben seine Zeit.
    Ich drücke feste die Daumen!
    liebe Grüße!!

    http://mik-ina.de/2009/09/06/rauchst-du-noch-oder-lebst-du-schon/

    • Hallo Miki,

      mach dir darüber keine Gedanken, wobei ich finde mit 29 ist man noch kein Papabär, oder?

      Hey kein Problem, ich helfe gern dort wo ich es kann!

      Ja, ein bisschen Bauchweh habe ich schon, ob ich es wohl schaffe, aber das klappt!

      Deinen Artikel werde ich mir auf jeden Fall durchlesen! Danke dafür!

      Gruß

      Matthias

  3. Schön das Du wieder da bist, hab Dich und Deine Kommentare schon vermisst.

    Das mit dem Rauchen finde ich super. Ich bin jetzt seit 200 Tagen rauchfrei und so schwer war es gar nicht.

    Dazu gehört in den ersten Wochen ein eisiger Wille und danach muss man widerstehen können.

    Aber wenn man das wirklich will, dann geht das auch. Schau mal hier, das waren meine 10 Schritte mit denen es bei mir funktioniert hat:
    http://www.nicht-rauchen-blog.de/nichtraucher-gruende/in-10-schritten-mit-dem-rauchen-aufhoeren/

    • Hallo Namensvetter,

      das höre ich gerne! ;-)

      Ja, du warst auch einer der Gründe, warum ich überhaupt angefangen habe, darüber nachzudenken!

      Ja, der eisige Wille, den muss ich mir echt zulegen und ich habe mir vorgenommen, in den ersten Wochen mit dem Alkohol auch ein bisschen langsam zu machen. Einer der Hauptgründe für den Rückfall!

      Danke für den Artikel, werde ich mri auf jeden Fall anschauen!

      Gruß

      Matthias

    • Hallo Tea,

      vielen Dank, die werde ich euch weitergeben!

      Danke für die Rezepte, die schaue ich mir echt mal genauer an!

      Danke!

      Gruß

      Matthias

  4. Ich freue mich sehr wieder von Dir zu lesen. Welcome back. :)

    Du hast einen tollen Blog, schreibst super Artikel, bist ein selbstloser Hilfsbereiter Mensch und dafür Danke ich Dir von Herzen.

    Aber Stress und Freude sollten sich gegeneinander aufwiegen und manchmal ist eben auch ein Nein angebracht.

    Du solltest Deiner Freundin, Familie und Dir selbst am nächsten stehen. Hab einfach Spass an allen Dingen, genieße das Leben und der Rest kommt von alleine.

    Der Zwang jeden Tag einen Artikel zu schreiben, ist doch nur Stress und wenn Du noch nicht einmal Zeit hast, im Kino zu entspannen…, dann ist die Notbremse schon lange fällig. das leben ist zu kurz und auch zu wertvoll, um im „Stillstand“ zu Leben, glaub mir, ich weiß wovon ich rede.

    Viel kleine Erfolge, wie eben das Rauchen aufzuhören, können einen ganz schon pushen (im positiven) und dafür drücke ich Dir ganz feste die Daumen.

    Liebe Grüße,
    Michaela

    • Hallo Michaela,

      vielen Dank für das Lob! Bekomme schon ganz rote Ohren!

      Und das aufwiegen von Stress und Freude ist bei mir im Moment einfach nicht gegeben, aber das muss sich ändern!

      Ja, die kleinen Erfolge, die will ich wieder finden!

      Danke für deine Unterstützenden Worte!

      Gruß

      Matthias

    • Hallo Thomas,

      ja, habe ich, aber auch das Arbeitsleben, hat mich wieder, leider! ;-)

      Aber Urlaub war echt klasse, das Wetter hätte noch ein wenig besser sein können, aber die Ruhe war einfach klasse!

      Wann geht es bei dir das nächste Mal los?

      Gruß

      Matthias

  5. Oh, nicht mehr zu rauchen ist ein tolles Vorhaben, was ich als Nichtraucher absolut unterstütze-allein wegen des Geldes… aber weißte ja selber…. Ich bin wirklich erstaunt, dass Ihr jungen Küken schon so viel Streß empfinden könnt. ;O)

    Nun, ich bin zehn Jahre älter und das fühlt sich manche Tage so an, obwohl ich auch so einen kleinen kindischen Touch nicht wegquatschen kann. Aber ich habe auch schon seit längerem beschlossen, mich dieser schnelllebigen Zeit nicht anzuschließen… unsere Zeit (also die meiner Familie) taktet auf jeden Fall langsamer und das gibt schon mal ab und zu Reibereien mit der Umwelt, aber das muss nun mal jeder für sich selbst entscheiden.

    Ich finde es toll, dass wir manchmal trotz kleiner Kinder erst morgens um zehn aus den Federn finden. Es ist einfach nur schön, den Tag sehr gemütlich zu starten-Streß kommt von ganz allein.

    Katja Saalfrank sagt ja immer so schön, Qualitätszeit-aber so ist es, man muss ganz bewußt seinen Partner, sich selbst, die Kinder wahrnehmen und vor allem viel zusammen machen. Die Zeit vergeht genauso schnell, aber das bedeutet mir mehr als dieses ewige Rackern, was von der Gesellschaft als höchstes Glück angesehen wird. Nö, wir nicht.

    LG Kaddi und alles Gute bei Deinen Vorhaben!

    • Hallo Kaddi,

      ja, das mir dem Rauchen auf jeden Fall!

      Du wirst lachen, aber genau über den Entzug des Stresses habe ich mir selbst viele Gedanken gemacht und mich auch viel mit meiner Freundin unterhalten!

      Sie hat mir nur gesagt, was wäre dein Job ohne Stress, todeslangweilig, aber du liebst deinen Job so wie er ist! Einfach mal mal „Nein“ sagen lernen! Und darüber haben wir (du und ich) auch schon viel diskutiert, oder?

      Aber es ist falsch und da gebe ich dir recht, das tägliche Abrackern als das größte Geschenk dieser Gesellschaft anzusehen! Das ist nich richtig!

      Das Leben muss auch noch etwas anderes zu bieten haben, außer Stress und das gehe ich jetzt mal suchen! ;-) Zwar mit kleinen Schritten, aber ich versuche es zu finden! Und ich sage dir Bescheid, wenn ich es gefunden habe!

      Gruß

      Matthias

  6. Was das Rauchen angeht, kann ich als lebenslanger Nichtraucher nicht viel zu sagen.

    Aber zu deinem Entschluss, nicht mehr zwanghaft täglich etwas Bloggen zu wollen, kann ich etwas sagen. Ich habe das ja auch eine Weile gemacht und täglich einen Artikel unters Volk gebracht. Solange das Spaß macht, ist dagegen ja auch nichts einzuwenden. Wenn allerdings der Punkt erreicht ist, wo man sich selbst unter Druck setzt, weil man ja „noch einen Artikel schreiben muss“ oder weil man es mit Stress und Hektik zu tun bekommt, dann sollte man sich Gedanken machen.

    Von daher finde ich deine Entscheidung goldrichtig. Zumal die Leser auch nicht in Scharen abwandern, nur weil man plötzlich vielleicht nur noch alle 2-3 Tage frischen, dafür aber spürbar mit Spaß und Freude geschriebenen, Content veröffentlicht :)

    Ein Dezemberkind bin ich übrigens auch ;)

    • Hallo Sascha,

      oh Mann, schreib dich von, dass du nie dem Laster des Rauchens verfallen bist! Echt!

      Ja das mit dem Content ist genauso wie du es beschreibst! Der Satz „ich muss noch …“, der ist einfach falsch, weil auch ich der festen Überzeugung bin, dass Schreiben einfach Spaß machen soll! Und es gibt einfach immer wieder Tage wo es nicht passt, oder wo ich einfach keinen wirklichen „Stoff“ finde, für den sich ein Artikel lohnen würde!

      Danke für deine aufbauenden Worte!

      Gruß

      Matthias

  7. Kann es sein das viele von uns ausgebrannt sind? Sieht wenigstens so aus. Ich glaube aber kaum das es an unserem Hobby liegt. Die gesamte wirtschaftliche Lage mit ihren einher gehenden Existenzängsten bringen uns anscheinend dazu uns wieder auf die alten Werte zu besinnen. Wir rücken innerhalb der Familie wieder mehr zusammen, wenn auch unbewußt. Ich find das gut.

    Wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen!

    Luigi -der nicht DELIJO heißt (so heißt nur mein Blog ;) )

    • Hallo Luigi, (dessen Name ich geändert habe! Sorry!)

      ja, das wäre wirklich eine mögliche Erklärung mit den Existenzängsten! Ich habe aber auch bei mir festgestellt, dass ich immer wieder an meine Belastungsgrenze gehe und oftmals darüber hinaus und in der heutigen Gesellschaft ausruhen und entspannen fast zu einem Fehler geworden ist!

      Und das finde ich wirklich schade! Aber jeder braucht Ruhe und Gelassenheit um wieder auftanken zu können! Wie sollen wir den sonst die Kraft für den täglichen Kampf finden, den wir manchmal Leben nennen, finden?

      Sorry, nochmal wegen dem Namen!

      Gruß

      Matthias

  8. Hallo, Matthias!

    Das ist ein toller Schritt mit dem Rauchen aufzuhören! Die ersten Tage sind etwas merkwürdig, dann geht es einem immer weniger ab. Versuche, Dir keine anderen „dummen“ Ersatzhandlungen anzugewöhnen.

    Ich habe vor mehr als 7 Jahren mit dem Buch „Endlich Nichtraucher“ von einer Minute auf die andere aufgehört und es keine Minute bereut. Im Gegenteil, ich habe sehr viel an Lebensqualität gewonnen. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wo ich das Geld für diese Menge an Zigaretten her hatte – ich war ebenfalls in der Klasse 200-300 Euro pro Monat, also 2-3 Päckchen am Tag (vor 7 Jahren waren die Zigaretten auch noch billiger ;-)

    Wenn’s Dir hilft, kannst Du das ja mal als Unterstützung versuchen: Ich habe mir einen Zettel auf den Schreibtisch gelegt mit der Aufschrift „Hurra, ich bin Nichtraucher!“. Damit ich am nächsten Morgen ja nicht vergesse, dass ich nun glücklicher Nichtraucher bin. Jedes Mal, wenn ich nach einer Zigarette suchte, dachte ich mir den selben Satz. Und das war zu Beginn faktisch in jeder Situation so. Das Verlangen wurde ständig weniger.

    Dieses Blatt Papier habe ich heute noch in einer Schublade liegen und stoße gelegentlich darauf. Ich freue mich jedes Mal sehr, wenn ich es wieder sehe.

    Ich drücke Dir die Daumen – Du wirst es schaffen und im Rückblick sehen, wieviel Lebensqualität Du (zurück)gewonnen hast!

    Alles Gute!

    • Hallo Gerry, danke für den tollen Tipp mit dem Zettel. Den werde ich mir auch schreiben!

      Ich bin generell am überlegen mir selbst kleine Belohnungen zu gönnen, wenn ich verschiedene Etappen erreicht habe!

      Was hälst du davon und hast du das auch so gemacht?

      Gruß

      Matthias

    • Das mit den Belohnungen habe ich eigentlich nur indirekt gemacht. Ich habe das ganze Geld, das ich eigentlich verraucht hätte, auf ein Sparbuch gelegt. Dann damit u.a. eine wunderschöne Reise und zwei gebrauchte Motorräder finanziert. :-) Das war meine Belohnung. Irgendwann habe ich damit aufgehört, als bei mir das Geld sowieso knapper wurde.

      Aber so extrem ritualisiert habe ich es nicht, da ich denke, dass es zur Selbstverständlichkeit werden muß. Sonst denkt man zu viel an die Sache.

    • Hallo Gerry,

      da gebe ich dir Recht! Aber als Ansporn am Anfang finde ich das mit den Belohnungen wirklich nicht verkehrt!

      Vor der Anfangszeit habe ich ein wenig Zeit, morgens Kaffee und Zigarette, das ist bei mir irgendwie ein Ritual!

      Aber Kerstin und ich haben vorgesorgt, wir werden uns am Anfang Dauerakupunkturnadeln setzen lassen! Ich hoffe, dass die ersten Suchtschübe erleichtert!

      Gruß

      Matthias

  9. Erst einmal Willkommen zurück Matthias. Ich freue mich zu hören, dass du dich sehr gut erholt hast und kann dich nur zu deinen Entscheidungen beglückwünschen. Na klar ist es schade, dass es nicht mehr ganz so viel zu lesen gibt, aber man sollte im Leben Prioritäten setzen und nie vergessen, was wirklich wichtig ist. Das hast du nun getan und ich kann nur sagen, dass es genau die wichtigen Dinge im Leben sind auf die du in nächster Zeit deine Schwerpunkte setzen willst.
    Besonders klasse finde ich deinen Entschluss das Rauchen aufzuhören. Das höre ich in letzter Zeit von vielen und ich freue mich auch, dass viele es auch wirklich durchhalten. Ich hatte meinen Entschluss vor 8 Jahren gefasst und ich halte immer noch durch. Ich möchte auch nicht mehr anfangen, weil es einfach wirklich nur überflüssig ist. Ich hatte damals aufgehört, weil ich mich schwer verliebt hatte. Da ging es natürlich einfacher :-)
    Ich drück dir die Daumen, dass du es durch hältst und das deine Pläne die du im Urlaub gefasst hast auch so umsetzen kannst.
    Und wenn dir dann doch mal langweilig sein sollte, dann darfst du meinen Blog natürlich immer noch gerne besuchen :-D
    Viele Grüße
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      ich verspreche dir aber es wird nicht viel weniger! Mal schauen, wo mein normaler „Takt“ zum Posten liegt, so das ich ein gesundes Mittelmaß finde zwischen Spaß und „schreiben müssen“. Denn ich finde über verschiedene Aktion muss man einfach schreiben, weil sie so klasse sind! ;-)
      Auf jeden Fall bin ich fest entschlossen mit dem Rauchen aufzuhören und wo ich jetzt von so vielen hier höre, dass sie den Absprung geschafft haben, hilft mir das!

      Danke dafür!

      Gruß

      Matthias

  10. Pingback: Tag 229 – Sehr stolz auf mich selber | Nicht-Rauchen Blog

  11. Ich drücke dir ganz fest die Daumen das du es schaffst diese goldene Mitte zu finden. Es ist immer ein Balanceakt diesen Mittelweg zu finden.

    Aber wenn man merkt das sich etwas ändern muss dann sollte man diesem Gefühl nachgeben.
    Alleine diese Erkentniss ist schon ein Gewinn.

    Wie gesagt „Däumchen drück“ aber sowas von!!

  12. Welcome Back!! Schön wieder von dir zu lesen.
    Finde ich so klasse, dass du dir vorgenommen hast Nichtraucher zu werden. Ich halte dir echt alle beiden Daumen. Bin selber froh, dass ich eigentlich nie damit angefangen habe. Die Sache mit dem „Ausgebrannt“ sein kenne ich auch nur zu gut. Finde ich klasse, dass du dir fürs neue Jahr Ziele gesteckt hast. ;)
    Nämlich, was für dich wirklich wichtig ist.
    Ich nenne es „erwachsen“ werden. Habe auch erst damit vor einem halben Jahr angefangen. Nämlich meine Ziele und Träume selbst in die Hand zu nehmen, und nicht warten bis es geschieht.
    Teilweise ist es nicht leicht umzusetzen, aber schön, wenn man wieder einen kleinen Schritt geschafft hat.
    Gerne werde ich auch weiter deinen Blog besuchen und schauen, wie es dir mit dem „Nichtrauchen“ so ergeht. Sollten die beiden Daumen nicht nutzen drücke ich die Zehen auch gleich mit. ;)
    lg
    Nila

    • Hallo Nila,

      vielen Dank, ja „erwachsen werden“. Das ist wirklich so eine Sache!

      Aber ich habe mir neue Ziele gesteckt, jetzt kommt es nur noch darauf an, wie ich sie umsetze.

      Und zum Thema Nichtraucher wird es auf jeden Fall, die eine oder andere Info geben.

      Gruß

      Matthias

  13. Ich freu mich, dass Du wieder da bist. Hab Dich letzte Woche dann doch schon etwas vermisst ;-)

    Übrigens bin ich gespannt wie das mit dem Rauchen aufhören funktioniert. Du wirst sicher berichten, oder?

  14. Hallo Matthias,

    Deine Entscheidungen finde ich einfach toll.

    Besonders der Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören. Meine Tante hat vor ein paar Monaten aufgehört und fühlt sich dadurch viel besser.

    Und Dir ist bestimmt niemand böse, wenn Du Dir mehr Zeit für Dich und Deine Freundin nimmst. Es macht ja keinen Sinn sich zum Schreiben zu zwingen um nach einiger Zeit auszubrennen und dann ganz aufzuhören.

    Ich bin auch ein Mensch, der sich oft unnötig unter Druck setzt. Und erst wenn ich mich mal mit einem Buch auf die Couch lege merke ich wie sehr ich das gebraucht habe.

    Ich wünsche Dir und Deiner Freundin viel Erfolg und Spaß in Eurem „neuen“ Leben.

  15. Hallo Lizzy,

    danke schön! Ich bin auch mal gespannt, wie das wird ohne rauchen!

    Und ja, ich bin auch ein Mensch, der sich selbst sehr stark unter Druck setzt und wenn ich dann mal loslasse merke, wie gut mir das tut, auch mal nicht mich um alles sofort und gleich zu kümmern! Sondern mal in mich reinzuhorchen, was will ich!

    Gruß

    Matthias

  16. Matthias, das mit dem Rauchen ist eine gute Idee, eine sehr gute. Meine Freundin hat auch aufgehört (ich bin nur ein Gelegenheitsraucher) und in der Wohnung ist es angenehmer zu wohnen.
    Das mit dem Kochen ist eine tolle Sache, ich habe es mir auch angewöhnt zu kochen. Ich bin jetzt ein „Experte“ für Gans, Rouladen, Sauerbraten, verschiedene Nudelgerichte und Aufläufe.
    Mein Tipp: unbedingt danach die Küche auch aufräumen, sonst gibt es „heiße Ohren“ ;-)

    Igor

    • Hallo Igor,

      danke! Und ja es war sogar eine Superidee mit dem Rauchen aufzuhören. Und das Schlimmste daran ist, dass es so einfach war, dass ich mich frage, wieso ich diesen Schritt noch nicht früher gegangen bin!

      Ja, das mit dem Gelegenheitsrauchen funktioniert bei mir einfach nicht! Entweder ganz oder gar nicht! ;-)

      Mit dem Kochen, da bin ich absolut noch kein Spezialist, und jede Woche hole ich es mir fest vor, etwas zu kochen, aber dann kommt immer irgendetwas dazwischen. So nächste Woche habe ich es fest eingeplant! Und ich schaue dann meistens im Kochbuch „Was lacht mich denn heute an?“.

      Ja, das mit dem Kücheaufräumen, habe ich sofort gelernt, nachdem ich mir natürlich meinen ersten Satz heiße Ohren eingefangen hatte! Aber sie hat ja Recht!

      Gruß und einen guten Rutsch wünscht

      Matthias

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg