Minimalismus bedeutet Dinge kleiner und überschaubarer machen

Ich habe ja vor einiger Zeit über meine Tasche gepostet, die ich brauche um mein ganzes Zeug mit mir rum­schlep­pen zu kön­nen. Allerd­ings hat sie lei­der den neg­a­tiven Aspekt gehabt, dass sie doch ziem­lich groß ist und aus diesem Grund habe ich auch vieles unnötiges Zeug mit mir rumgeschleppt.

D

a ich aber mit­tler­weile für mich per­sön­lich ent­deckt habe, dass mein Leben zunehmend ein­facher und vor allem stress­freier wird, sobald ich mich nur auf einen kleinen Teil beschränke (wie z.B. wieder Ord­nung auf meinem Schreibtisch zu schaf­fen), habe ich mir überlegt, auch ein­fach meine Tasche zu verklein­ern. Mit der Marke Man­da­rina Duck, die mit­tler­weile auch die Män­ner als Kun­den ent­deckt hat, war ich richtig zufrieden. Sowohl die Ver­ar­beitung, als auch die Aufteilung waren prak­tisch und qual­i­ta­tiv wirk­lich hochw­er­tig. Ein­fach und prak­tisch, so wie es mir gefällt!

Aber wie ist es bei euch! Habt ihr auch manch­mal das Gefühl, das alles zuviel wird? Das euch alles ein­fach über den Kopf wächst? Dann kann ich euch nur den Tipp geben, verklein­ert euch. Oder besser gesagt, konzen­tri­ert euch auf einen kleiner Bere­ich und ihr werdet sehen es hilft! Oft­mals mache ich den Fehler, dass ich mir riesige Ziele stecke, z.B. den Marathon in New York mitzulaufen.

I

st alles klasse, aber nicht ganz so ein­fach real­isier­bar, wie man denkt! Denn mit anmelden alleine ist es nicht getan! Son­dern man muss anfan­gen zu trainieren. Und man sollte sich nicht immer nur auf das große Ziel festlegen./p>

Man sollte sich kleine Ziele set­zen, die man auch ein­fach real­isieren kann. Oder denkt ihr das Herr Klopp ein­fach entsch­ieden hat, das man der Fuss­ball Meis­ter 2010 / 2011 wird. Natür­lich nicht, er hatte das im Hin­terkopf aber hat die ganze Zeit stetig trainiert und seine Mannschaft bei Laune gehal­ten. Denn das Spiel dauert 90 Minuten, der Ball ist rund und 22 Mann ste­hen auf dem Platz. Alles andere steht in den Sternen!

Aber mit kleinen Schritte, kann man sich besser und ein­facherer motivieren und wird leichter das vorgenommene Ziel erreichen.

8 comments Write a comment

  1. Pingback: Mac

  2. Kicher, als Frau hat man immer lieber zu viel, als zu wenig in der Tasche. Ich glaube mit Min­i­mal­is­mus kom­men wir in dieser Hin­sicht nicht weiter :-)

    Lieben sonst-finde-ich-Deinen-Ansatz-gut-Gruß
    Erdbeere

    • Ja, das stimmt! Aber hey, wir Män­ner nutzen das auch immer aus, “Schatz, darf ich meinen Geld­beu­tel bei dir parken?”. Also finde ich gut, das ihr soviel dabei habt, bzw. eine Tasche in die das alles reinpasst!

      Gruß

  3. Ich brauch eigentlich auch immer wieder “Reduk­tion­sphasen” und kann die auch ganz gut durchziehen. Das wirkt doch immer sehr reinigend.

    Nur auf meinem Schreibtisch gibt’s immer mehr Papier als ich eigentlich will :-(

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg