Palm Pre und wie er sich so im Alltag macht

Wie der ein oder andere von euch mit­bekom­men hat, habe ich mir vor 2 Wochen den neuen Palm Pre zugelegt. Heute will ich über die ersten Erken­nt­nisse und meine per­sön­lichen Erfahrun­gen mit dem Gerät schreiben. …

Ein­führung

Alles was ich hier schreibe sind per­sön­liche Erfahrun­gen und diese Ein­drücke sind natür­lich abso­lut sub­jek­tiv. Ich möchte vorauss­chicken, dass ich vorher “nur” Win­dows Mobile Geräte besessen habe. Aus diesem Grund bin ich auch über die abso­lut inno­v­a­tive Steuerung des Palm Pre sehr erfreut, vielle­icht mehr, als andere die vorher nicht Win­dows Mobile Geräte hat­ten. Ich werde hier in dem Artikel auf einzelne Sachver­halte des Gerätes einge­hen, soll­test du aber dein gewün­schtes Thema oder deine Frage hier nicht beant­wortet bekom­men, kannst du gerne ein Kom­men­tar hin­ter­lassen oder mich per Kon­tak­t­for­mu­lar kon­tak­tieren und ich werde ver­suchen, deine Frage zu beant­worten. Außer­dem möchte ich nochmal auf Gillys Palm Pre FAQ hin­weisen, die mir sehr geholfen hat und deren Inhalt ich hier nicht noch ein­mal behan­dele. Ein­fach mal durchlesen.

Erwartun­gen

Meine Erwartun­gen an das Gerät waren und sind immer noch sehr hoch. Da ich beru­flich ziem­lich viel unter­wegs bin, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, dass ich auch den Tag über mobil bin. Ich möchte Artikel lesen kön­nen, meine E-Mails ver­wal­ten und natür­lich die Annehm­lichkeiten des Inter­nets nutzen. Ausser­dem ist für mein per­sön­liches Zeit­man­age­ment der Kalen­der und die Auf­gaben sehr wichtig.

Hard­ware

Das Gerät ist sehr gut ver­ar­beitet und der Schiebe­mech­a­nis­mus funk­tion­iert ein­wand­frei. Die ein­händige Hand­habung des Gerätes bzw. das Auf­schieben selbst, ist am Anfang recht gewöh­nungs­bedürftig, weil der Mech­a­nis­mus doch einige Kraft benötigt, um auszulösen. Das ist aber wahrschein­lich vom Her­steller so gewollt, damit das Gerät nicht aus Verse­hen aufgeschoben wird. Der Dis­play und die Beleuch­tung ist wirk­lich klasse und man kann super auf dem Gerät lesen.

Einzig und alleine die Fin­ger­ab­drücke, die nicht aus­bleiben, sind manch­mal etwas störend. Hier muss ich mir noch das richtige Tuch besor­gen zum sauber machen. Und die Klappe an der rechten Seite, die den Zugang zum Ein­stecken des Ladek­a­bels ver­ber­gen soll, macht einen etwas unsta­bilen Ein­druck, da sie nur an einer kleinen Öse ver­bun­den ist. Mal schauen wie lange sie hält. Aber sonst ist das Gerät wirk­lich gut ver­ar­beitet. Die Tas­tatur ist Palm Stan­dard, hat einen guten Druck­punkt und läßt sich sehr gut bedienen.

Ich habe in eini­gen Foren gele­sen, dass die Erhe­bung, die um die Tas­tatur ist, eine scharfe Kante haben soll? Das kann ich aus meiner Sicht nicht bestäti­gen. Gut, sie ist nicht schön weich abgerun­det, hat aber die Auf­gabe, die Tas­tatur zu schützen. Und auch beim Schreiben stört sie überhaupt nicht. Also run­dum ein­fach hard­waretech­nisch klasse!

Soft­ware

Ich werde im Fol­gen­den nun, ver­schieden­ste Soft­ware auf­führen und sie kurz beschreiben. Ich werde nur 3 The­men behan­deln, aber in naher Zukunft kom­men noch weit­ere The­men und weit­ere Vorstellungen.

  1. E-Mail

    Hier benutze ich das E-Mail Pro­gramm, dass Palm von Haus aus mit­bringt. Ich rufe darüber mein GMail Konto ab, dass durch die Home­page und alles schon ziem­lich überladen ist. Das Pro­gramm ist wirk­lich gut struk­turi­ert und wie eigentlich alles bei Palm sehr intu­itiv bedi­en­bar. Alle von Google bekan­nten Funk­tion­al­itäten sind hier ver­füg­bar. Einzig und alleine die Funk­tion eine E-Mail zu einer Auf­gabe zu machen, wie es bei Google möglich ist, sind nicht mach­bar. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

  2. Browser

    Der Browser den Palm von Hause aus mit­bringt ist echt klasse! Die Home­page wird zwar sehr klein dargestellt, aber zur Ori­en­tierung reicht es alle mal und wenn man dann etwas genauer lesen möchte ein­fach dop­pelt klicken und der entsprechende Absatz wird heran gezoomt. Das Sur­fen und lesen ist schon ein großer Schritt nach vorne, wenn ich da an meine let­zten Wind­wos Mobile Geräte denke. Es macht richtig Spaß! Wie ich ja bere­its in meinem ersten Artikel schrieb, hat Palm selbst keinen RSS Reader und aus diesem Grund nutze ich Googles eigenes Pro­dukt. Und ich muss sagen, funk­tion­iert ein­wand­frei. Alle Funk­tio­nen, die ich von meinem Rech­ner her kenne, sind hier im Browser des Palms anwählbar (Markiert, unge­le­sen markieren, usw.). Und der größte Vorteil ist, dass ich keinen Artikel zweimal lesen muss, denn wenn ich es auf dem Palm gele­sen habe, brauche ich es ja nicht noch ein­mal am PC zu lesen!

  3. Twit­ter

    Seit kurzer Zeit werde ich auch beim Twit­ter aktiviert. Warum? Ganz klar ich habe im Apps Kat­a­log zwei Pro­gramme gefun­den, mit denen das Twit­tern zur Neben­säch­lick­eit wird. Die erste App­lika­tion nennt sich Tweed und die zweite TweeFree. Beide sind abso­lut intu­itiv zu bedi­enen, wobei ich TweeFree bevorzuge, weil es eine Sta­tusleiste zur Nav­i­ga­tion hat, die keine Wün­sche offen läßt. Ein­fach toll.

Es gibt noch viele weit­ere gute Pro­gramme auf dem Palm, aber fürs erste soll das reichen. In meinem näch­sten Artikel werde ich hier noch ein paar vorstellen.

Fazit

Nach meinen ersten zwei Wochen mit dem Gerät muss ich sagen ich bin immer noch begeis­tert. Ich habe damals fast 500 € dafür bezahlt, was das Palm für mich zu einer kost­spieli­gen Investi­tion machte, die ich natür­lich vor mir selbst recht­fer­ti­gen mußte. Ich tue mir bei sowas immer schwer, weil bei Geld hört die tech­nis­che Vers­essen­heit irgend­wann auf. Aber wie ich hier nochmal beto­nen möchte und auch hoffe, das es in dem Artikel rüberkam, ich bin mit dem Palm sehr zufrieden. Und die Investi­tion hat sich auf jeden Fall rentiert.

Ich werde in der näch­sten Zeit öfters mal über den Palm schreiben. Sollte es trotz­dem Fra­gen geben, ein­fach einen Kom­men­tar oder das Kon­tak­t­for­mu­lar benutzen!

7 comments Write a comment

  1. Danke für den Bericht.

    Ich würde mich über Screen­shots der Pro­gramme freuen, hab den Pre lei­der noch nie in echt gese­hen, da wären Screen­shots toll

  2. Hallo Matthias,

    freut mich, dass der Bericht dir gefallen hat. Screen­shots, klar, bin im Moment dabei sie auf dem Palm Pre zu machen und wer­den hier nachgere­icht! Versprochen!

    Gruß

    Matthias

  3. Nach unserem Gespräch werde ich mich die näch­ste Woche näher damit beschäfti­gen und mal im Fach­han­del Infos holen.

    Lieben Gruss :)

  4. Hallo Arven,

    sorry, auf Grund des riesi­gen Ansturms ist deine Nachricht ein wenig unterge­gan­gen! Wenn du Fra­gen zum Thema Palm Pre hast, kannst du dich gerne an mich wen­den und wenn du Fra­gen zum IPhone hast, dann an den anderen Matthias.

    Okay?

    Gruß

    Matthias

  5. Hallo Matthias (der mit dem Palm, nicht der mit dem iphone),
    erst mal danke für den­in­for­ma­tiven Artikel. Wenn Du vorher immer Win­dows Mobile Geräte hat­test, hast Du sicher mit Out­look syn­chro­nisiert. Geht das mit dem Palm auch u nd wenn ja, geht das gut? Das wäre für mich ein klares K.O.-Kriterium, da ich auch einen PDA nutze und auf das “Backup” in Out­look echt nicht verzichten möchte.
    Danke und Gruß,
    Matthias (der 3.)

  6. Hallo Matthias, der Dritte ;-)

    Um deine Frage zu beant­worten, das Syn­chro­nisierung des Out­look Kalen­ders funk­tion­iert sehr gut, bei mir über Google. In meinem neusten Artikel habe ich darüber berichtet, wie ich Out­look Kalen­der in den Google Kalen­der synchronisiere!

    Das funk­tion­iert sehr gut, aber für die Auf­gaben habe ich noch keine wirk­lich akzept­able Lösung gefun­den. Aber ich suche weiter!

    Ich hoffe ich kon­nte dir deine Frage damit einiger­massen beantworten!

    Gruß

    Matthias

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg