Versteht ihr die Jugend noch? — Nein? — Dann hier die Übersetzungen der aktuellen Top 3 Jugendwörter 2010

Vor ein paar Tagen stand ich in unserer Saar­bahn neben ein paar Jugendlichen und ich muss euch geste­hen, dass ich noch nicht die Hälfte von dem ver­standen habe, was die da erzählt haben. Kaum wieder Zuhause habe ich mich sofort an meinen Mac gesetzt und mal im Inter­net gesucht. Und was musste ich da sehen, es gibt so genan­nte Jugend­wörter, die jedes Jahr ermit­telt wer­den. Um euch mal für 2010 ein paar Beispiele:

1)

Speck­bar­bie:
Dies beze­ich­net ein stark geschmink­tes Mäd­chen in viel zu engen Outfits.

2)

Arschfax:
Damit wird das aus der Unter­hose her­aushän­gende Schild­chen bezeichnet.

3)

Atze:
Gibt es da nicht ein Band? Auf jeden Fall beze­ich­net man so seinen Fre­und und Kumpel? Wo bitte schön ist den das berühmte “Alter” geblieben?

Wer noch mehr tolle Überset­zung haben will, damit er endlich die Jugend von heute ver­steht, der kann hier nach­le­sen, was es noch alles für tolle Begriffe gibt. Bin ich der Einzige, der sich jetzt irgend­wie alt vorkommt? Und hat jede Gen­er­a­tion ihren eige­nen Slang?

22 comments Write a comment

  1. Pingback: Mac

  2. Die liebe Jugend und ihr Sprach­schatz — nicht sel­ten ein Buch mit sieben Siegeln. Und was im Sprach­schatz beginnt setzt sich oft­mals in der Rechtschrei­bung fort — ey Dig­ger :-) .

    Vielle­icht fällt unserer Fam­i­lien­min­is­terin hierzu auch noch was ein, wer weiß.

    Dein Link zu Jugendwort.de hilft da sicher­lich für besseres Ver­ständ­nis unter den Gen­er­a­tio­nen ;-) .

    • ey — Dig­ger!” — Das gibt Augenkrebs, aber ja, Thomas, du hast Recht. Das mit der Rechtschrei­bung ist schon so ein Sache, aber das Kul­tus­min­is­terium mit seiner tollen Rechtschreibre­form macht es ja vor! “Ihr könnt alles so schreiben, wie ihr wollt!” — Super, so lernt man echt gudd SchRaiben! ;-) (Oh, Mann das ist mir wirk­lich schwer gefallen!)
      Ich hoffe dass ich ein biss­chen mit dem Link ver­mit­teln konnte! ;-)

      • Du hast mit dem Link jeden­falls dazu beige­tra­gen, dass ich im Zweifel darüber was man mir sagen möchte nach­blät­tern kann worum es eigentlich geht :-) .

        Und wegen der Rechtschrei­bung — vielle­icht ist es irgend­wann seit­ens des Kul­tus­min­is­teri­ums auch erlaubt gewün­scht, dass Bewer­bungss­chreiben in diesem Sprach­schatz abge­fasst wer­den :-) . Wis­sen kann man das bei denen ja nie.

        Macht sich bes­timmt gut — “Ey Dig­ger, hassu mal coole Stelle für mich?”

      • Hallo Thomas,

        freut mich, dass ich helfen kon­nte! ;-) Und ja ich finde es auch wichtig seinen Gegenüber zu verstehen!

        Oh, Gott Bewer­bun­gen in diesem Slang, da brauch man ja dann ein Wörter­buch um sich den Sinn selbst erk­lären zu können! ;-)

        Das Prob­lem ist, dass auf guten Aus­druck und Rechtschrei­bung, wegen der Rechtschreibre­form imm­mer weniger Ver­ant­wortliche, darauf wert legen.

        Oder?

        • Über den Sinn dieser Reform kann man stre­iten. Ich halte sie für einen groben und unnöti­gen Unfug der jede Menge Geld gekostet hat und keine bedeu­tende Verbesserung von irgend­was brachte. Ein beson­ders großes Augen­merk wird darauf nicht ver­schwen­det — mein Ein­druck. Ist auch gut so, denn ob ich “Schiff­fahrt” oder “Schif­fahrt” schreibe sagt über meine Per­son nichts aus.

        • Ja, da gebe ich dir Recht, und zum Thema Geld! Wenn man eine Reform 2 Mal macht kostet sie nicht nur dop­pelt son­dern dreifach! ;-)

  3. Mir genügt schon die kopf­schüt­tel­nde Verenglis­chung. Jetzt auch noch die Jugend­sprache — für mich nichts.
    Bin ich jetzt kon­ser­v­a­tiv? :D

    • Nein, gar nicht, Alex. Ich kann mich per­sön­lich mit dem Denglisch auch nicht anfre­un­den und kön­nte mich immer tot­lachen, wenn man merkt, dass der Gegenüber zwar englis­che Begriff benutzt, weil es cool zu sein scheint, aber überhaupt nicht weiß, was es bedeutet! ;-)

      Aber ich finde das mit den Jugend­wörtern eigentlich gut. Man sollte zumin­d­est mal die Jugend in der eige­nen Sprache ver­ste­hen, oder?

  4. Arschfax” finde ich so was von Klasse. Es drückt so deut­lich aus worum es sich bei dem Begriff han­delt, ein­fach toll!

    Aber meines Eracht­ens hast Du den “Ego Surfer” (Platz 2) unter­schla­gen, oder gibt es zu den Jugend­worten unter­schiedliche Quellen. Ich habe mein Halb­wis­sen aus der Presse *g*

    Ganz lieben Win­ter­gruß
    Erdbeere

    • Mor­gen, Erd­beere, ich habe das Wort “Ego­surfer” in der oben gezeigten Liste nicht gefun­den, als ran ans Key­board und auf zu Tante Google und siehe da: Niveaulimbo schlägt Arschfax allerd­ings ohne die genauere Erk­lärung zum Thema Ego­surfer! Der Pro­fes­sor im Text meint, man kön­nte es aus dem Wort ableiten?

      soll ich jetzt noch Sprachenkul­tur studieren? ;-) Wer es weiß kön­nte einen armen, dumen alten Mann, näm­lich mich, sehr glück­lich machen! In dem er mir sagt was es BEDEUTET!

      • Stimmt der Niveaulimbo war mir ent­fallen. Ich wusste es war etwas mit “N” lach.

        Danke für die Aufk­lärung der Geschehnisse
        Lieben Sam­stags­gruß
        Erdbeere

      • Bitte schön, liebe Erd­beere! Ja, mit dem Niveaulimbo hat man so seine Probleme! ;-)

        Aber du kannst dich jetzt wieder etwas mehr mit Jugedlichen unter­hal­ten, oder?

  5. habe ger­ade mal meinen 14 jähri­gen Stiefi gefragt…der kan­nte nur einen der ersten 10 Begriffe.…..

    grussi.….….

    • Hallo Jensi, und zu allerst Willkom­men auf meiner Seite! ;-) Ja, so ist das mit der Jugend von heute, von nichts ne Ahnung, aber das kon­se­quent! (Oh Gott, das habe ich von meinem Vater!) Hilfe, so helft mir doch.

      ;-) Nein, nichts gegen deinen, bei mir war das “früher” auch so, ich gehörte nicht zu den “Coolen” und es hat mit NICHTS geschadet! ;-)

      Vorallem würde ich per­sön­lich gerne mal die Erfinder dieser Wörter ken­nen lernen!

  6. –lach–
    Da soll noch einer sagen unsere Jugend ist nicht kreativ!
    Speck­bar­bie ist doch sehr Genial…
    Ich grinse noch immer…

    • Ja, ich habe auch gegrinst und dann in die fin­steren Augen einer ca. 100 Jähri­gen geschaut, die über die Aus­druck­sweise der Jugendlichen nicht so erbaut zu sein schien. Vielle­icht weil sie sie nicht verstand?

      Aber noch weniger schien sie von der Tat­sache ange­tan, dass ich mich darüber in meinem “Alter” amüsieren kon­nte. Ich sollte mich was schämen! ;-)

  7. Pingback: Mac

  8. Speck­bar­bie? Das ist geil und das Arschfax kenn ich auch noch nicht. Ich bin deut­lich zu alt gewor­den. Schade, bei den lusti­gen Wörtern mit denen die Kids um sich wer­fen. :D

    • Ja, was denkst du wie ich geschaut habe, als ich neben den Bei­den stand, Kalliey®.

      Und das sind die Worte gewe­sen die ich hier wiedergeben kann! Da gibt es noch weitaus schlim­mere Geschichten!

  9. Um ehrlich zu sein bezwei­fle ich, dass diese Begriffe tat­säch­lich regelmäßig angewen­det wer­den, also zum Sprachge­brauch gehören. Bin zwar nicht mehr der jüng­ste, aber bin viel unter­wegs und bekomme mit, wie Jugendliche reden. Diese Aus­drücke habe ich aber vor der Bekan­nt­gabe des Jugend­worts des Jahres nie zuvor gehört… o.O

    • Hallo Para­man­tus,

      und her­zlich willkom­men auf meiner Seite!

      Ja, du hast wohl Recht, dass diese Wörter nicht jedem Jugendlichen geläu­fig sind, und auch nicht jeder nutzt!

      Ich habe manch­mal sogar das Gefühl, dass diese Wörter erst benutzt wer­den, nach­dem sie durch solche Jugend­wort­wahlen pub­lic gemacht wur­den! ;-)

      Hier ist die Frage, was war zuerst? Das Ei oder das Huhn zu stellen, oder?

      By the way, schöne Seite! ;-)

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg