Warum Rauchen oder wie rauchfrei werden

nichtraucher durch hypnose, rauchentwöhnung Warum habe ich mir das nur solange ange­tan?, ist eine nicht wirk­lich sel­tene Frage, die ich mir stelle, wenn ich mal wieder an einer Gruppe Raucher vor­beigehe. Der Qualm, der Ges­tank und die dauer­hafte Schädi­gung der eige­nen Gesund­heit, sind nur 3 der vie­len Gründe warum man schnell mit dem Rauchen aufhören sollte. Gott sei Dank habe ich vor einiger Zeit den Absprung geschafft und bin Endlich Nich­traucher!

Erfol­gre­ich Nich­traucher werden

Und ich weiß, dass viele Raucher aufhören wollen, aber nicht genau wis­sen wie. Ich habe es mit Hyp­nose geschafft, was in zweier­lei Hin­sicht überraschen­der Weise geklappt hat. Denn zu allererst ein­mal hielt ich Hyp­nose für absoluten Hum­bug. Ich meine ich habe mich auch immer köstlich amüsiert, wenn ich gese­hen habe, dass sich Leute auf der Bühne zum absoluten Affen gemacht habe, wenn sie ange­blich hyp­no­tisiert waren. Es war für mich abso­lut klar, dass eine Absprache stattge­fun­den haben musste zwis­chen dem Hyp­no­tiseur und den ver­meintlichen Opfern!

Mit Hyp­nose rauch­frei werden

Aber seit­dem ich selbst erlebt habe, was Hyp­nose mit mir gemacht habe, werde ich bei der näch­sten Show nicht mehr darüber lachen.

Allerd­ings bin ich selbst nach der Heilung, wenn man es so nen­nen darf, immer noch davon überzeugt, dass Rauchen auch ein großes Stück Gewohn­heit ist. Und Manche wer­den diese Gewohn­heit lei­der nie los. Ich bin näm­lich zweit­ens der fes­ten Überzeu­gung, dass man unbe­d­ingt mit dem Rauchen aufhören wollen muss, damit es klappt. Denn wenn man nicht hun­dert­prozentig daran glaubt wird es sehr schwer damit wieder aufzuhören.

Elek­trische Zigarette

Neben der Hyp­nose, habe ich jetzt aber in diesen Tagen eine Möglichkeit gese­hen mit dem der Raucher doch noch weit­er­hin seiner Lust frö­nen kann, ohne überall diskri­m­iniert zu wer­den. Mit Hilfe der elek­trischen Zigarette soll rauch­frei wer­den ganz ein­fach sein. Ich selbst habe diese Möglichkeit für mich selbst nicht mehr pro­biert, allerd­ings habe ich so ein Teil im Restau­rant am Nach­bar­tisch gese­hen und bis auf ein komis­ches Geräusch ist mir sonst nichts Neg­a­tives aufge­fallen. Ich kon­nte in Ruhe, ohne den Qualm mein Essen genießen und der Raucher musst nicht in regelmäßi­gen Abstän­den raus in den Regen latschen.

Aber wie sieht es bei euch aus? Wenn ihr heute Nich­traucher seid, was war euer Paten­trezept? Vielle­icht mit der von Chip ange­priese­nen Soft­ware zum Rauch­frei wer­den? Wie habt ihr dem Glimm­stän­gel erfol­gre­ich abgeschworen?

 

15 comments Write a comment

  1. Ich bin froh, dass du es gepackt hast und immer noch durchziehst. Deine Gesund­heit macht Freuden­sprünge.
    Vond er E-Zigarette halte ich nichts, kann mir aber auch keine wirk­liche Mei­n­ung dazu bilden, da ich es nicht aus­pro­biert habe und auch nicht werde.
    Ich war, bin und bleibe Nich­traucher. Wie ich es geschafft habe: ein­fach nie anfan­gen! Denn wie du schon sagst, es ist auch ein großer Teil Gewohn­heit dabei und die hatte ich eben nie.
    Daher gar nicht erst anfan­gen, dann muss man auch nie aufhören.
    Und zu dir… weiter so! :)

  2. Nabend Alex, ja ich bin selbst froh, dass es so ein­fach bei mir geklappt hat.

    Und klar ist es am besten wenn man von Anfang an ein­fach Nich­traucher bleibt! ;-)

    Immer das Geld und die Gesund­heit im Auge behalten.

    Gruß
    Matthias

  3. Ich habe ja Anfang des Jahres damit begonnen wieder frische Luft zu atmen. Ich ver­meide es bewusst hier von aufhören zu schreiben, denn ich verzichte auf nichts son­dern habe nur dazu gewonnen.

    Egal, was ich eigentlich nur sagen will. Ich zähle mich nicht als Nich­traucher son­dern als sauberer Raucher. Auch wenn ich jetzt nicht mehr aktiv rauche so bleibe ich doch mein restliches Leben Raucher. Die Sucht wird immer da sein und die Gefahr wieder zu rauchen ist allgegenwärtig.

    Genauso wie bei einem trock­e­nen Alkoholiker.

    • Da gebe ich dir abso­lut Recht, Luigi. Es ist wie bei einem trock­e­nen Alko­ho­liker. “Die eine wird ja nie­man­dem schaden!” und zack bist du wieder am quarzen. Und genau aus dem Grund muss man da so genau auf­passen, dass man sich wieder zu einem unsauberen Raucher zurückentwickelt.

      Her­zlichen Glück­wun­sch zum sauberen Raucher sein! ;-)

  4. Ich habe mir Anfang Jan­uar die let­zten Kip­pen gekauft…
    Bis jetzt bin ich rauch­frei und hoffe es bleibt so.
    Man merkt den Unter­schied im schmecken, riechen und natür­lich beim Sport.
    Ich habe die Zigaret­ten damals nicht wegge­wor­fen, ich dachte nur…“mal sehen wie lange ich es aushalte…” Ok, ich habe ausgehalten ;)

    • Ja, auf jeden Fall hast du es lange aus­ge­hal­ten! Ich brauchte lei­der Hyp­nose, um davon loszukommen!

      Freut mich, dass dir das Nich­traucher Dasein, so gut tut. ;-)

  5. Ich habe die let­zte ger­aucht, gesagt “das war die let­zte” und bin ins Bett gegan­gen. Am näch­sten mor­gen halt keine mehr ger­aucht… ;-)
    Wenn es danach die Tage mal kribbe­lig in mir wurde, habe ich mir ganz schnell gesagt , dass es keine (kör­per­liche) Abhängigkeit gibt und ich vieles bin — aber kein Waschlap­pen, der etwas nicht durchzieht was er will :D
    Ich glaube mit­tler­weile müsste es fast sechs Monate her sein?!

    • Dann kann ich nur grat­ulieren, Marc. So wil­lensstark bin ich lei­der nie gewe­sen. Ich musste auf Hyp­nose als Hil­f­s­mit­tel zurück­greifen, als kleine Unter­stützung, um endlich mit dem Rauchen aufzuhören! ;-)

    • Her­zlichen Glück­wun­sch kann ich da nur sagen, Ander­sreisender! Wenn ich mal soweit bin, dann …!

      Und schön gefeiert? ;-)

      • Hab’ das Datum ganz überse­hen, daher auch nicht wirk­lich gefeiert — aber trotz­dem riesig gefreut. Wird schon bei Dir…Du musst nur die Zeit für Dich arbeiten lassen. ;-)

  6. Glück­wun­sch, ich hab auch vor gut 2 Jahren aufge­hört, da Allergien + Rauchen ein­fach zuviel zusam­men war, so hab ich mich dann für die Allergien entsch­ieden und das Rauchen bleiben lassen. ;-)

    Ich hab die ersten 2 Tage diese Pflaster genom­men, danach brauchte ich keine mehr und bin auf Frucht­gummi umgestiegen. Natür­lich gehört bei diesem Vorhaben auch ein starker Wille dazu, nur dann kann man es meiner Mei­n­ung nach schaffen!

    • Das stimmt, Kathryn. Der Wille mit dem Rauchen aufzuhören muss da sein, sonst wird das nichts!

      By the way her­zlichen Glück­wun­sch zu zwei Jahre rauchfrei!

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg