Wie werde ich ein zufriedenerer, ausgeglichener und glücklicher Mensch?

wie wird man zufrieden und glücklich?In diesem Artikel möchte ich meinen persönlichen Weg und meine Zielfindung erläutern, die mich meines Empfindens nach, zu einem zufriedeneren und vielleicht auch glücklicheren Menschen gemacht haben.

Die Frage nach Glück und das Streben nach dem Selbigen ist wohl so alt wie die Menschheit selbst.

Aber um zu wissen nach was man strebt, bzw. was man im Leben erreichen will, muss man für sich selbst festlegen, was das Erstrebenswerte im Leben ist.
In den letzten Tagen sehe ich häufiger eine Werbung im Fernsehen mit dem Titel: „Was treibt mich an“. Man sieht Leute, die zum Beispiel zu den entlegensten Orten aufbrechen und ganz stolz sind, dass sie eine Wurst herstellen. Sehr banal und simple, wie manche Menschen den Sinn ihres Lebens finden. Aber genau um diese Frage geht es in diesem Artikel: „Was macht mich glücklich? Was macht mich zufrieden?“ – Und daraus resultierend „Wie erreiche ich dieses Ziel?“

Eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt

In meinem Fall war der erste Schritt, für mich selbst zu definieren, was möchte ich im Leben erreichen? Was würde mich glücklich machen?

Klar, ein Lottogewinn, aber diese Möglichkeit, kann ich aufgrund der das bescheidenen Wahrscheinlichkeit von 1 zu 139.838.160 schlecht beeinflußen!

Was macht mich glücklich und zufrieden?

Wenn man genauer darüber nachdenkt, ist es schwer zu definieren, was einen glücklich macht. Also habe ich die Frage etwas umformuliert: „Was macht mich zufriedener?“. Und diese Frage ließ sich schon wesentlich leichter beantworten. Ich habe mich gefragt, was möchte ich im Leben erreichen und wenn ich es erreicht habe, macht es mich dann zufrieden?

Also habe ich mich hingesetzt und mir Gedanken gemacht über meine Ziele im Leben, sie wieder korrigiert, wieder komplett verworfen, aber am Schluß hatte ich 6 Ziele gefunden, die ich in naher Zukunft erreichen wollte.

Exkurs: Ich habe sehr viele Bücher zu dem Thema Selbstmanagement gelesen. Eines davon heißt: „Noch mehr Zeit für das Wesentliche“ von Prof. Dr. Lothar Seiwert. Dieses Buch treibt die Frage noch weiter: Was möchten Sie von sich auf ihrem 80 Geburtstag für positives Feedback bekommen? Auch mit dieser Frage, habe ich mich versucht zu beschäftigen, aber ehrlich gesagt, habe ich keinen blassen Schimmer! Man sollte diese Frage in meinen Augen so leicht wie möglich stellen! Denn die Antwort ist so schon schwer genug!

Ich habe mir Ziele für die nächsten fünf Jahre vorgenommen:

  • 1. mehr Sport treiben und wieder gesünder leben
  • 2. mich in meinen Beruf fortbilden und verbessern
  • 3. einen erfolgreichen Blog schreiben
  • 4. mehr Zeit für Familie nehmen
  • 5. mehr Zeit für mich

Wie geht es weiter?

Ziele habe ich definiert. Und jetzt? Auch zu dieser Frage habe ich wieder im Internet recherchiert und Bücher gelesen. Ich bin zu dem einfachen Schluß gekommen, die Ziele in kleine und überschaubare „Unter“-Ziele herunterzubrechen und so das große Ziel besser zu erreichen.

Beispiel:

Nehmen wir mein erstes Ziel, mehr Sport zu treiben. Wer mich kennt, weiß dass ich einen ziemlich aufreibenden Bürojob habe. Ich sitze also fast ausschlielich, was meiner Gesundheit und vor allem meinem Gewicht nicht unbedingt zu träglich ist.
Also bin ich zu drei verschiedenen Sportstudios gegangen, habe mich zu „Schnupperstunden“ angemeldet, habe mir die drei Studios angeschaut und mich in dem Studio angemeldet, das mir am meisten zugesagt hat. Okay, soweit waren auch schon 1.000ende vor mir, ist also noch keine besondere Leistung meinerseits!

Kleine Ziele setzen

Und genau an diesem Punkt scheitern die meisten Menschen, die etwas in ihrem Leben verändern wollen. Man hat sich motiviert angemeldet, am Anfang ist es noch etwas Neues, was das Ganze noch sehr reizvoll für uns macht, aber innerhalb kürzester Zeit gibt man auf. Was leider eine größere Frustration hinterläßt, wie wenn man gar nichts gemacht hätte.

Bei mir war das am Anfang leider auch der Fall und ich habe mich gefragt, warum es dazu kommen konnte. Ich hatte mir doch eine tolles Ziel gesetzt und war auch richtig motiviert? Woran bin ich gescheitert?

Ich habe festgestellt, dass ich nicht messen konnte, ob ich erfolgreich in meinem Ziel war oder nicht! Ich hatte mir das Ziel vorgenommen „mehr Sport treiben und wieder gesünder leben“, aber ohne messbare Größe stellte sich der ersehnte Erfolg nicht ein, wie ich es mir am Anfang erhofft hatte und aus diesem Grund verlor ich das Interesse. Bringt ja eh nichts!

Also wieder hingesetzt und mir kleinere Ziele vorgenommen. Ich habe mir nach und nach verschiedene Etappenziele gesetzt. Für mich war es wichtig mir Ziele zu setzen, die ich erreichen konnte. Es hätte keinen Sinn gemacht, ein Teilziel zusetzen „Halbmarathonläufer in 6 Monaten“. Erstens ist es total unrealistisch und zweitens entsprach es nicht meinem großen Ziel.

Also habe ich mir ein kleineres Ziel gesetzt. „20 Minuten am Stück laufen“ Und ich sage dir, das Ziel hat sich einfacher angehört als es tatsächlich war. Aber nach ca. 1 Monat hatte ich es erreicht. Ich schaffte es bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 7,5 km/h pro Stunde, 20 Minuten am Stück zu laufen. Ich war verdammt stolz auf mich und hatte ein unheimliches Glücksgefühl, dass ich das erreicht hatte.

Ich habe diese Technik immer weiter geführt, immer wieder kleinere aber höhere und anspruchsvollere Ziele gesetzt in Relation zu meinem großen Ziel und heute laufe ich pro Woche mindestens 10 Kilometer zum Aufwärmen, vor meinem Krafttraining.
Also ihr seht es geht! Und du schaffst das auch!

Zusammenfassung

„Um glücklicher und zufriedener zu werden, seit ihr selbst gefordert. Niemand wird es euch wie wird man wieder gluecklich - wie findet man das Glueckbringen. Ihr müsst es euch holen!“

Das ist meine persönliche Grundmaxime und als kleine Hilfsmittel:

  • 1. Ziele setzen
  • 2. Ziele in kleine und zeitlich schneller realisierbare Ziele herunterbrechen
  • 3. ANFANGEN und Ziele nicht aus den Augen verlieren

Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken, dass durch diese relativ einfache Methode, sich mein Leben jetzt ausschließlich aus einer unendlichen Reihe von Glücksmomente besteht. Auch ich habe Tage, an denen es mir nicht so gut geht, also das Gegenteil von „glücklich und zufrieden“. Aber auch diese Momente habe ich zu schätzen gelernt, denn durch sei weiß ich erst wie sich Zufriedenheit und Glück anfühlt.

Ich kann euch nur den Tipp geben, es selbst auszuprobieren. Ich habe keine Geld-zurück-Garantie oder die Gewissheit das es 100 % funktioniert. Aber es ist wie bei Thomas Alva Edison: „Erfolg hat nur der, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet…“

Und vielleicht dabei ein Buch liest:

InstinktFormel®: Das Erfolgsprogramm, das Sie wirklich glücklich macht

Price: EUR 7,96

4.6 von 5 Sternen (11 customer reviews)

10 used & new available from EUR 7,96

Eigene Sache

Ich hoffe, dass der ein oder andere Leser hier bereits sein Glück gefunden hat und würde mich über einige Erfolgsstories in den Kommentaren sehr freuen ; )

Bildquelle: © K.F.L. – Fotolia.com und © drubig-photo – Fotolia.com

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Viele Wege führen nach Rom… meiner ging etwas mehr in die spirituellere Richtung und hat vor vielen Jahren mit Murphys Law begonnen, ging über verschiedene Esoterik-Ecken hin zum so genannten New Age und ist schließlich beim Gesetz der Resonanz bzw. Gesetz der Anziehung gelandet. Und das ist schließlich auch das, was mir wirklich hilft und mich seit einigen Jahren große Schritte vollbringen lässt. Ich bin glücklicher, zufriedener, weitaus ausgeglichener und vor allem anderem gegenüber äußerst tolerant geworden. Bücher wie z.B. Secret, Das Gesetz der Resonanz oder die Bücherreihe von Ester und Jerry Hicks kann ich wärmstens empfehlen.

    • Hallo Crazy Girl,
      zuerst einmal ein herzliches Hallo auf meiner bescheidenen Website.
      @ALL: Leute wenn ihr was über das Geldverdienen beim Bloggen lernen wollte schaut euch unbedingt ihre Seite an. Aber auch praktische Erweiterungen für das WordPress sind hier geboten. Unbedingt vorbeischauen!

      Ja die Wege nach Rom, ich bin auch schon auf vielen unterwegs gewesen, allerdings kann ich mit meinem aktuellen System (Zentodone) super zurecht und werde in den nächsten Wochen das System ein wenig erläutern, wie man es für einen Elektronikfreak wie mich (Mann, klar!) auch immer und überall nutzbar machen kann mit Hilfe eines Pocket PCs.

      Deine beiden Anmerkungen „Gesetz der Resonanz“ und „Gesetz der Anziehung“ mußte ich direkt mal bei google nachschlagen. Ich habe bis dato noch nie etwas davon gehört. „Gleiches zieht Gleiches an, jeder Gedanke und jedes Gefühl kommt aufgeladen mit Energie wieder auf dich zurück“ – Zitat: http://www.patricia-st-clair.com. Hört sich echt interessant an. Muss ich mich mal damit beschäftigen.

      Vielen Danke für den Tipp!

      Gruß
      Mac

  2. Was deine Ziele angeht, würden die sich besser von unten nach oben lesen, als die momentane Reihenfolge. Du zuerst, Familie… dann der Rest! ;)
    Gruß und bis bald mal wieder,
    Alex

  3. Pingback: ZenToDone

  4. Pingback: ZenToDone - Wie werde ich wieder glück­lich, zufrieden und relaxt — wo finde ich Vor­bilder oder Anre­gun­gen dazu?

  5. Ja , momentan bin ich total unausgeglichen. Unzufrieden und hab an nichts mehr wirklich Spaß. Besonders ist es mir aufgefallen als ich an meinem Geburtstag mich nicht einmal mehr über Geschenke freuen konnte. Dazu kommt einen Allgemeine Lustlosigkeit.

    • Das ist nicht so schön zu hören! Dein Geburtstag sollte dir was bedeuten und wenn Menschen an diesem Tag an dich denken, ist das doch schön? Also mich würde das freuen? Wo denkst du kommt die Unzufriedenheit her?

  6. Pingback: Im Einklang mit der Technik leben « Europe Technologies

  7. Pingback: ZenToDone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg