Wie werde ich ein zufriedenerer, ausgeglichener und glücklicher Mensch?

wie wird man zufrieden und glücklich?In diesem Artikel möchte ich meinen per­sön­lichen Weg und meine Zielfind­ung erläutern, die mich meines Empfind­ens nach, zu einem zufriedeneren und vielle­icht auch glück­licheren Men­schen gemacht haben.

Die Frage nach Glück und das Streben nach dem Sel­bi­gen ist wohl so alt wie die Men­schheit selbst.

Aber um zu wis­sen nach was man strebt, bzw. was man im Leben erre­ichen will, muss man für sich selbst fes­tle­gen, was das Erstrebenswerte im Leben ist.
In den let­zten Tagen sehe ich häu­figer eine Wer­bung im Fernse­hen mit dem Titel: „Was treibt mich an“. Man sieht Leute, die zum Beispiel zu den entle­gen­sten Orten auf­brechen und ganz stolz sind, dass sie eine Wurst her­stellen. Sehr banal und sim­ple, wie manche Men­schen den Sinn ihres Lebens finden. Aber genau um diese Frage geht es in diesem Artikel: „Was macht mich glück­lich? Was macht mich zufrieden?“ – Und daraus resul­tierend „Wie erre­iche ich dieses Ziel?“

Eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt

In meinem Fall war der erste Schritt, für mich selbst zu definieren, was möchte ich im Leben erre­ichen? Was würde mich glück­lich machen?

Klar, ein Lot­to­gewinn, aber diese Möglichkeit, kann ich auf­grund der das beschei­de­nen Wahrschein­lichkeit von 1 zu 139.838.160 schlecht beeinflußen!

Was macht mich glück­lich und zufrieden?

Wenn man genauer darüber nach­denkt, ist es schwer zu definieren, was einen glück­lich macht. Also habe ich die Frage etwas umfor­muliert: „Was macht mich zufriedener?“. Und diese Frage ließ sich schon wesentlich leichter beant­worten. Ich habe mich gefragt, was möchte ich im Leben erre­ichen und wenn ich es erre­icht habe, macht es mich dann zufrieden?

Also habe ich mich hinge­setzt und mir Gedanken gemacht über meine Ziele im Leben, sie wieder kor­rigiert, wieder kom­plett ver­wor­fen, aber am Schluß hatte ich 6 Ziele gefun­den, die ich in naher Zukunft erre­ichen wollte.

Exkurs: Ich habe sehr viele Bücher zu dem Thema Selb­st­man­age­ment gele­sen. Eines davon heißt: „Noch mehr Zeit für das Wesentliche“ von Prof. Dr. Lothar Sei­w­ert. Dieses Buch treibt die Frage noch weiter: Was möchten Sie von sich auf ihrem 80 Geburt­stag für pos­i­tives Feed­back bekom­men? Auch mit dieser Frage, habe ich mich ver­sucht zu beschäfti­gen, aber ehrlich gesagt, habe ich keinen blassen Schim­mer! Man sollte diese Frage in meinen Augen so leicht wie möglich stellen! Denn die Antwort ist so schon schwer genug!

Ich habe mir Ziele für die näch­sten fünf Jahre vorgenommen:

  • 1. mehr Sport treiben und wieder gesün­der leben
  • 2. mich in meinen Beruf fort­bilden und verbessern
  • 3. einen erfol­gre­ichen Blog schreiben
  • 4. mehr Zeit für Fam­i­lie nehmen
  • 5. mehr Zeit für mich

Wie geht es weiter?

Ziele habe ich definiert. Und jetzt? Auch zu dieser Frage habe ich wieder im Inter­net recher­chiert und Bücher gele­sen. Ich bin zu dem ein­fachen Schluß gekom­men, die Ziele in kleine und überschaubare „Unter“-Ziele herun­terzubrechen und so das große Ziel besser zu erreichen.

Beispiel:

Nehmen wir mein erstes Ziel, mehr Sport zu treiben. Wer mich kennt, weiß dass ich einen ziem­lich aufreiben­den Büro­job habe. Ich sitze also fast auss­chlielich, was meiner Gesund­heit und vor allem meinem Gewicht nicht unbe­d­ingt zu träglich ist.
Also bin ich zu drei ver­schiede­nen Sport­stu­dios gegan­gen, habe mich zu „Schnup­per­stun­den“ angemeldet, habe mir die drei Stu­dios angeschaut und mich in dem Stu­dio angemeldet, das mir am meis­ten zuge­sagt hat. Okay, soweit waren auch schon 1.000ende vor mir, ist also noch keine beson­dere Leis­tung meinerseits!

Kleine Ziele setzen

Und genau an diesem Punkt scheit­ern die meis­ten Men­schen, die etwas in ihrem Leben verän­dern wollen. Man hat sich motiviert angemeldet, am Anfang ist es noch etwas Neues, was das Ganze noch sehr reizvoll für uns macht, aber inner­halb kürzester Zeit gibt man auf. Was lei­der eine größere Frus­tra­tion hin­ter­läßt, wie wenn man gar nichts gemacht hätte.

Bei mir war das am Anfang lei­der auch der Fall und ich habe mich gefragt, warum es dazu kom­men kon­nte. Ich hatte mir doch eine tolles Ziel gesetzt und war auch richtig motiviert? Woran bin ich gescheitert?

Ich habe fest­gestellt, dass ich nicht messen kon­nte, ob ich erfol­gre­ich in meinem Ziel war oder nicht! Ich hatte mir das Ziel vorgenom­men „mehr Sport treiben und wieder gesün­der leben“, aber ohne mess­bare Größe stellte sich der ersehnte Erfolg nicht ein, wie ich es mir am Anfang erhofft hatte und aus diesem Grund ver­lor ich das Inter­esse. Bringt ja eh nichts!

Also wieder hinge­setzt und mir kleinere Ziele vorgenom­men. Ich habe mir nach und nach ver­schiedene Etap­pen­ziele gesetzt. Für mich war es wichtig mir Ziele zu set­zen, die ich erre­ichen kon­nte. Es hätte keinen Sinn gemacht, ein Teilziel zuset­zen „Halb­marathon­läufer in 6 Monaten“. Erstens ist es total unre­al­is­tisch und zweit­ens entsprach es nicht meinem großen Ziel.

Also habe ich mir ein kleineres Ziel gesetzt. „20 Minuten am Stück laufen“ Und ich sage dir, das Ziel hat sich ein­facher ange­hört als es tat­säch­lich war. Aber nach ca. 1 Monat hatte ich es erre­icht. Ich schaffte es bei einer Durch­schnitts­geschwindigkeit von 7,5 km/h pro Stunde, 20 Minuten am Stück zu laufen. Ich war ver­dammt stolz auf mich und hatte ein unheim­liches Glücks­ge­fühl, dass ich das erre­icht hatte.

Ich habe diese Tech­nik immer weiter geführt, immer wieder kleinere aber höhere und anspruchsvollere Ziele gesetzt in Rela­tion zu meinem großen Ziel und heute laufe ich pro Woche min­destens 10 Kilo­me­ter zum Aufwär­men, vor meinem Kraft­train­ing.
Also ihr seht es geht! Und du schaffst das auch!

Zusam­men­fas­sung

„Um glück­licher und zufriedener zu wer­den, seit ihr selbst gefordert. Nie­mand wird es euch wie wird man wieder gluecklich - wie findet man das Glueckbrin­gen. Ihr müsst es euch holen!“

Das ist meine per­sön­liche Grund­maxime und als kleine Hilfsmittel:

  • 1. Ziele setzen
  • 2. Ziele in kleine und zeitlich schneller real­isier­bare Ziele herunterbrechen
  • 3. ANFANGEN und Ziele nicht aus den Augen verlieren

Ich möchte hier nicht den Ein­druck erwecken, dass durch diese rel­a­tiv ein­fache Meth­ode, sich mein Leben jetzt auss­chließlich aus einer unendlichen Reihe von [wpseo]Glücksmomente[/wpseo] besteht. Auch ich habe Tage, an denen es mir nicht so gut geht, also das Gegen­teil von „[wpseo]glücklich und zufrieden[/wpseo]“. Aber auch diese Momente habe ich zu schätzen gel­ernt, denn durch sei weiß ich erst wie sich Zufrieden­heit und Glück anfühlt.

Ich kann euch nur den Tipp geben, es selbst auszupro­bieren. Ich habe keine Geld-zurück-Garantie oder die Gewis­sheit das es 100 % funk­tion­iert. Aber es ist wie bei Thomas Alva Edi­son: „Erfolg hat nur der, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet…“

Und vielle­icht dabei ein Buch liest:

Instink­t­Formel®: Das Erfol­gspro­gramm, das Sie wirk­lich glück­lich macht

Price: EUR 22,99

4.6 von 5 Sternen (11 cus­tomer reviews)

81 used & new avail­able from EUR 8,39

Eigene Sache

Ich hoffe, dass der ein oder andere Leser hier bere­its sein Glück gefun­den hat und würde mich über einige Erfol­gssto­ries in den Kom­mentaren sehr freuen ; )

Bildquelle: © K.F.L. — Fotolia.com und © drubig-photo — Fotolia.com

12 comments Write a comment

  1. Viele Wege führen nach Rom… meiner ging etwas mehr in die spir­ituellere Rich­tung und hat vor vie­len Jahren mit Mur­phys Law begonnen, ging über ver­schiedene Esoterik-Ecken hin zum so genan­nten New Age und ist schließlich beim Gesetz der Res­o­nanz bzw. Gesetz der Anziehung gelandet. Und das ist schließlich auch das, was mir wirk­lich hilft und mich seit eini­gen Jahren große Schritte voll­brin­gen lässt. Ich bin glück­licher, zufriedener, weitaus aus­geglich­ener und vor allem anderem gegenüber äußerst tol­er­ant gewor­den. Bücher wie z.B. Secret, Das Gesetz der Res­o­nanz oder die Bücher­reihe von Ester und Jerry Hicks kann ich wärm­stens empfehlen.

    • Hallo Crazy Girl,
      zuerst ein­mal ein her­zliches Hallo auf meiner beschei­de­nen Web­site.
      @ALL: Leute wenn ihr was über das Geld­ver­di­enen beim Bloggen ler­nen wollte schaut euch unbe­d­ingt ihre Seite an. Aber auch prak­tis­che Erweiterun­gen für das Word­Press sind hier geboten. Unbe­d­ingt vorbeischauen!

      Ja die Wege nach Rom, ich bin auch schon auf vie­len unter­wegs gewe­sen, allerd­ings kann ich mit meinem aktuellen Sys­tem (Zentodone) super zurecht und werde in den näch­sten Wochen das Sys­tem ein wenig erläutern, wie man es für einen Elek­tron­ikf­reak wie mich (Mann, klar!) auch immer und überall nutzbar machen kann mit Hilfe eines Pocket PCs.

      Deine bei­den Anmerkun­gen “Gesetz der Res­o­nanz” und “Gesetz der Anziehung” mußte ich direkt mal bei google nach­schla­gen. Ich habe bis dato noch nie etwas davon gehört. “Gle­iches zieht Gle­iches an, jeder Gedanke und jedes Gefühl kommt aufge­laden mit Energie wieder auf dich zurück” — Zitat: http://www.patricia-st-clair.com. Hört sich echt inter­es­sant an. Muss ich mich mal damit beschäftigen.

      Vie­len Danke für den Tipp!

      Gruß
      Mac

  2. Was deine Ziele angeht, wür­den die sich besser von unten nach oben lesen, als die momen­tane Rei­hen­folge. Du zuerst, Fam­i­lie… dann der Rest! ;)
    Gruß und bis bald mal wieder,
    Alex

  3. Die Rei­hen­folge ähnlich. Ich/Familie, dann der Aus­gle­ich und irgendwo auch noch die Arbeit! :D

  4. Pingback: ZenToDone

  5. Pingback: ZenToDone - Wie werde ich wieder glück­lich, zufrieden und relaxt — wo finde ich Vor­bilder oder Anre­gun­gen dazu?

  6. Ja , momen­tan bin ich total unaus­geglichen. Unzufrieden und hab an nichts mehr wirk­lich Spaß. Beson­ders ist es mir aufge­fallen als ich an meinem Geburt­stag mich nicht ein­mal mehr über Geschenke freuen kon­nte. Dazu kommt einen All­ge­meine Lustlosigkeit.

    • Das ist nicht so schön zu hören! Dein Geburt­stag sollte dir was bedeuten und wenn Men­schen an diesem Tag an dich denken, ist das doch schön? Also mich würde das freuen? Wo denkst du kommt die Unzufrieden­heit her?

  7. Pingback: Im Einklang mit der Technik leben « Europe Technologies

  8. Pingback: ZenToDone

Leave a Reply

Required fields are marked *.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg